Symposium 2018

Puppe und Menschsein - Spiel über Grenzen hinaus


Downloads der Vorträge des Symposiums


Dr. Gudrun Gauda, Psychologin, Figurenspiel-Therapeutin, Leiterin des Frankfurter
 Instituts für Gestaltung und Kommunikation in Frankfurt am Main, Deutschland

 

Walter Krähenbühl, Figurenspiel-Therapeut, Dipl. Pflegefachmann PsyKP, Schweiz

 

Festvortrag: 35 Jahre Therapeutisches Puppenspiel

 - Wurzeln, Wachstum, Verzweigungen

      

Ausgehend von einem Rückblick in die Anfänge der 80er Jahre wird hier die Geschichte des Therapeutischen Puppenspiels aufgezeigt und Sinn und Unsinn aktueller Entwicklungen diskutiert. 

35 Years Puppet Therapy   - Roots, Growth, Ramifications- Starting with a review into the early 80s the history of the therapeutic puppet show will be demonstrated and the sense and nonsense of current developments will be discussed. 

 



Emma Fisher, Puppenspielerin,  Irland

HELIUM Puppet Portal Project in Irland

Künstler gehen zu langzeiterkrankten Kindern in Krankenhäuser und verhelfen ihnen über Puppenspielprojekte zu einem aktiven Selbstbewusstsein. Sie durchbrechen über eine mediale Vernetzung ihre Isolation. Mediziner und Eltern nehmen die Kinder als Akteure und nicht nur als Patienten wahr. Dazu gibt es eine wissenschaftliche Begleitstudie.     

An exploration of HELIUM Children's Arts and Health – how it works with children in isolation using the puppetry to deconstruct architectural and bodily boarders. We will get an artists perspective of working in hospital.  Art materials transformed into puppets and stories help the children to interact and address the medical staff and other patients, sending not only the child but the artist to space, under the sea and beyond.    

 



 

Pamela M. Brockmann, Psychologin, Figurenspiel-Therapeutin, Deutschland

Figurenspiel-Therapie auf der Station für Pädiatrische Psychosomatik der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

Auf der Station der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen werden Kinder mit chronischen Erkrankungen wie Neurodermitis, Asthma, Schlafstörungen, Allergien und Essverhaltensstörungen behandelt. Pamela M. Brockmann zeigt auf, wie die Figurenspiel-Therapie einen wichtigen Baustein in der Behandlung darstellt und wie der Abbau von Barrieren in den Beziehung von Eltern und Kind zur Gesundung des Kindes beiträgt.

On the ward of the children and youth clinic in Gelsenkirchen children with chronic illnesses like neurodermatitis, asthma, sleeping disorders, allergies and eating disorders are treated. Pamela M. Brockmann shows that the puppet therapy is an important element in the treatment and how the reduction of barriers in the relationship of parents and child contributes to the recovery of the child. 

 


 

Åsa Viklund,  Sozialarbeiterin, symbolische Arbeit und Psychotherapie, Schweden

Puppets in Psychotherapy

Åsa Viklund hat bei Professionellen eine Umfrage zum Einsatz des Figurenspiels durchgeführt und stellt in einem Essay die verbindenden Momente der unterschiedlichen Methoden dar.

An international web based study among clinicians. The aim is to understand more about how puppets are used among therapists nowadays, and examine if as well as how they can be a useful tool in psychotherapy in the future. 

 


 

Helene Byhring Fosheim, Familientherapeutin, Norwegen

Literature and Practice. Bringing forward the Voice of the Child:

What Can Family Therapy Learn from Puppet Therapy?

               

Helene Byhring Fosheim hat in der europäischen Fachliteratur nach nützlichen Aspekten des Figurenspiels für die Systemische Familientherapie gesucht.  Zwei Aspekte daraus sind, dem Kind eine Stimme zu geben und den Anteil an direktivem therapeutischen Handeln abzuwägen. Die Puppe dient hier als Kommunikationsmittel in sprachlosen oder missverständlichen Familiensystemen.

This is a literature study based on some selected scientific articles. Helene Byhring Fosheim,  is looking for puppets as a symbolic therapeutic tool in systemic family therapy. Her understanding was broadened, as she found directed therapy with puppets as a suitable way to open up to topics that are difficult to put into words. 

 


 

Corinne Michel-Kundt, Lehrerin, Schulleiterin Höhere Fachschule für Figurenspiel-Therapie

Figurenspieltherapie mit Gruppen

Im kreativen Spiel mit Figuren können Kinder, Jugendliche und Erwachsene neue Wege für sich selber aber auch innerhalb einer Gruppe finden. Ganz neue Möglichkeiten im Umgang miteinander  und ungeahnte Pfade werden beschritten.

Puppet Therapy with Groups-In a creative game with figures children, teenagers and adults can find new ways for themselves as well as within a group. Brand new possibilities in dealing with each other and unknown paths will be walked on. 

 



 

Nadja Meier-Läubli, Figurenspiel-Therapeutin

Das Therapeutische Figurenspiel für Kinder mit einer lebensbedrohlichen Krankheit

            

Heilvolle Erfahrungen im therapeutischen Figurenspiel ermöglichen ein inneres Wachstum und fördern die Akzeptanz der körperlichen Veränderungen. Das Kind erweitert seine alltäglichen Erfahrungen in eine dahinter liegende Welt und "er-lebt" darin seine Kräfte. Das Figurenspiel dient als Kommunikationshilfe zwischen Kind, Eltern und Geschwistern, wenn das Sprechen schwierig wird. 

Puppet Therapy  for Children with a Life Threatening Illness -Healing experiences through therapeutic puppetry allow inner growth and the acceptance of  physical changes. The child increases his everyday experiences in a world behind and there he feels his strength. The figure play is used as a help of communication between child, parents and brothers and sisters when it’s hard to talk. 

 

 


Marie-Christine Debien, Präsidentin des Verbandes „Marionnette et Thérapie“, Frankreich

Gilbert Meyer, Tohu-Bohu Théatre Strasbourg, Objekttheater, interkulturelle Sozialprojekte, Frankreich 

Therapeutisches Puppenspiel in Frankreich

Das Beleben der Puppe mit Stimme und Spiel erzeugt eine subtile Spannung zwischen Identifikation und Distanzierung des Spielers und seiner Figur. Als Objekt bietet die Puppe eine großartige Projektionsfläche. Im theatralen Schutzraum können die persönlichen Fantasien lebendig werden. Das Modellieren und Spielen einer Figur fördert die  (Re-)Konstruktion eines Selbstbildes. Erzählen, Spielen, Gestalten macht individuelle psychische Räume anderen zugänglich.

Puppet Therapy in France - The animation of the puppet by voice and action provokes a subtile tension in identification and dissociation of the puppeteer and the figur. As an object the puppet serves as a projection screen. Personal fantasies can become alive in the safety of a theatrical room. Re-constructing of self perception is possible through moulding and performing with a figure. Story telling, playing, creating are opening psychological rooms to others. 

 




Larisa Telnova, Psychologin, Figurenspiel-Therapeutin, Russland

We Are Such Monsters!  -  Puppet Therapy in Closed Institutions Wir sind solche Monster! – Therapeutisches Figurenspiel in geschlossenen Institutionen

   

Mit diesen Worten eines Jungen - ausgesprochen, während er seine geschöpfte Puppe betrachtete - begann seine tiefe innere Arbeit. Ein Teenager in einer Strafanstalt ist nicht nur durch die Außenwände und die Bedingungen des Regimes begrenzt. Wie kann er eine Balance in seinem aufgewühlten Inneren finden? Die Puppe wird hier zum Mittler. Larisa Telnova berichtet über die Aufgaben der psychologischen Hilfe für Jugendliche ingeschlossenen Institutionen, die Bedeutung des Einsatzes von Puppen und mögliche Techniken. Die Teilnehmer können im Rahmen dieses Vortrages eine Figur aus "sicheren" Materialien herstellen. 

This is what a boy said while viewing his molded puppet, this started his deep inner work. A teenager in a penitentiary institution is limited not only by the outer walls and conditions of the regime. How to balance the raging inner sea?  The puppet becomes the mediator. A report about tasks of psychological assistance to teenagers from closed institutions, the advantages of puppetry materials and techniques. Participants can make a puppet from "safe" materials.